Skip to main content

"Kooperation mit Gscheitgut - Franken isst besser"

Flechten mit Weide – altes Handwerk neu entdeckt – Deko-Elemente für Haus und Garten
Fr. 08.04.2022 17:00

In diesem Kurs werden wir das Material und einfache Flechttechniken kennenlernen und daraus dekorative Kunstwerke (Herzen, Kreise, Dreiecke) für Haus und Garten gestalten. Es sind hierfür keine bestimmten Vorkenntnisse nötig. Einzig Freude am Gestalten, Neugier auf ein tolles altes Handwerk und zwei geschickte Hände sind hilfreich. Freuen Sie sich auf einen kreativen und entspannten Abend! Bitte mitbringen: kleines stabiles Messer (Schnitzmesser, Schneidteufele o. ä.), Pfriem/alter Schraubendreher, Gartenschere; wer hat, kann gerne auch anderes verflechtbares Material aus dem Garten (Hartriegel, Binsen, trockenes Dekogras u.Ä.) mitbringen. Materialkosten belaufen sich je nach Menge/Größe der Werkstücke auf ca. € 15,00-25,00

Kursnummer TR065
Kursdetails ansehen
Gebühr: 15,00
Dozent*in: Nicole Mourick
Curt Herrmann (1854 – 1929) auf Schloss Pretzfeld Das Schloss und seine Umgebung, Inspirationsquelle für den Maler
Sa. 09.04.2022 11:00
Pretzfeld

„Erster deutscher Impressionist und erster deutscher Neoimpressionist“, so Kunsthistoriker Hans-Dieter Mück über Curt Herrmann. Er war aber auch Portraitmaler in München, zusammen mit Max Liebermann Gründungsmitglied der Berliner Secession und Freund von Henri van de Veldes. Ein repräsentativer Querschnitt seiner Werke ist auf Schloss Pretzfeld zu sehen. Bei der Führung erfahren Sie auch, wie Curt Herrmann nach Pretzfeld kam und können in der Umgebung des Schlosses Motive seiner Werke entdecken. Treffpunkt: 11.00 Uhr im Schlosshof Pretzfeld ist gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. Vom Bahnhof Pretzfeld zum Schloss zwei Minuten zu Fuß. Autofahrer haben die Möglichkeit, die hintere Schlosseinfahrt zu nutzen, um auf dem Gelände zu parken. Anfahrt über die Siemensstraße.

Kursnummer TR063
Kursdetails ansehen
Gebühr: 8,00
Dozent*in: Dr. Marianne Preller
Wanderung: Zum Tag des Bieres mit Landrat Dr. Ulm und Autorin Susanne Reicheauf Spurensuche durch Kunreuth
Sa. 23.04.2022 09:00
Kunreuth

In Kooperation mit "gscheitgut.de" Die Spuren der Geschichte sind in jedem Ort vorhanden. Sie prägen nicht nur das Dorfbild, das Gesicht eines Ortes, sondern auch die hier lebenden Menschen und ihr Handeln. Manchmal muss man die Spuren erst gezeigt bekommen, will man sie verstehen. Heute zeigt uns Landrat Dr. Ulm, welche Vielfalt in der Geschichte von Kunreuth sichtbar wird. Der Weg, auf dem wir heute wandern, entstand durch eine Kooperation seiner Heimatgemeinde mit dem Institut für Geographie an der Universität Erlangen. Nach dem Rundgang kehren wir ein im Gasthaus zum Schloss. Hier erwartet uns eine bodenständige Landküche von Heidi Derbfuß. Zum Nachtisch serviert uns die Nürnberger Autorin Susanne Reiche kleine Häppchen aus ihrem neu erschienen Roman "Fränkisches Pesto“. Worum geht es? Auf einer Kräuterwanderung in der Fränkischen Schweiz geschieht ein Mord. Doch die »Kräuterhexe«, gibt außer ihrem Rezept für ein fränkisches Pesto nur wenig preis. Wie Kommissar Kastner den Fall im fränkischen Outback lösen wird? Nach dem Mittagessen begeben auch wir uns auf eine Kräuterwanderung mit der Kunreuther Kräuterexpertin Annette Gutensohn. Sie teilt gern mit uns ihr Heilwissen und zeigt uns die ersten Frühjahrskräuter. Anschließend geht es zum Kommunbrauhaus Kunreuth, das im Jahr 2020 durch viel ehrenamtliches Engagement entstanden ist. Eine kleine Führung durch die Brauanlage und eine Kostprobe des Bieres runden diesen Genusswandertag ab. Treffpunkt: 09.00 Uhr Rathaus Kunreuth, Schlossstr. 3 Weglänge: Spurensuche ca. 5 km/ Kräuterweg bis Brauerei ca. 2 km Gehzeit: Spurensuche ca. 2 Stunden/ Kräuterwanderung und Weg zur Brauerei ca. 1,5 Stunden Einkehr: Gasthaus zum Schloss Kunreuth Rückkehr: gegen 17.00 Uhr

Kursnummer FO890
Kursdetails ansehen
Gebühr: 25,00
Dozent*in: Annette Dokoupil-Gutensohn
Wanderung: Von Streitberg über die Neideck nach Muggendorf mit dem Autor Johannes Wilkes und dem Kulturführer Toni Eckert
Sa. 30.04.2022 09:00
Wiesenttal

In Kooperation mit "gscheitgut.de" Entlang des blühenden Wiesenttales führt uns diese Wanderung vom Freibad Streitberg auf der westlichen Talseite nach Muggendorf durch das „Muggendorfer Gebürg“. Kaum einer weiß, dass die Fränkische Schweiz als die Wiege der Romantik gilt. Es begleitet uns der ehemalige Kulturreferent Toni Eckert; er weiß aus seinen Recherchen eine Menge zu erzählen über die Romantiker wie Ernst Moritz Arndt und Hermann Fürst von Pückler-Muskau, die die Fränkische Schweiz für sich entdeckten. Doch damit nicht genug der Literatur: Wir freuen uns außerdem auf den Erlanger Krimiautor Johannes Wilkes. Heute stellt er uns zwei seiner Werke vor: das „Frankenbuch“, sowie „Mord am Walberla“. Gemeinsam wandern wir auf dem Kulturweg hinauf zur Burgruine Neideck und weiter zum Trainmeuseler Brunnen und in den gleichnamigen Ort. Anschließend geht es nach einer phantastischen Höhensicht zurück auf Burg Neideck hinunter in das Wiesenttal nach Muggendorf. Die gscheitgute Einkehr führt uns dieses Mal in den Gasthof zur Wolfsschlucht. Hier kochen Christine Wehrfritz und Manfred Bischoff am liebsten traditionelle Familienrezepte, jetzt im Frühjahr ist der Muggendorfer Köhl der Renner. Vom Luftkurort Muggendorf führt die Wanderung am westlichen Talhang der Wiesent entlang zurück nach Streitberg. Treffpunkt: 09.00 Uhr am Schwimmbad Streitberg Wegelänge: ca. 10 km, mittelschwere Wanderung Gehzeit: ca. 4 Stunden Einkehr: Gasthaus „Zur Wolfsschlucht“ Muggendorf Rückkehr: gegen 17.00 Uhr

Kursnummer FO891
Kursdetails ansehen
Gebühr: 25,00
Dozent*in: Toni Eckert
Flechten mit Weide – altes Handwerk neu entdeckt – Deko-Elemente für Haus und Garten
Fr. 10.06.2022 17:00

In diesem Kurs werden wir das Material und einfache Flechttechniken kennenlernen und daraus dekorative Kunstwerke (Herzen Kreise, Dreiecke) für Haus und Garten gestalten. Es sind hierfür keine bestimmten Vorkenntnisse nötig. Einzig Freude am Gestalten, Neugier auf ein tolles altes Handwerk und zwei geschickte Hände sind hilfreich. Freuen Sie sich auf einen kreativen und entspannten Abend! Bitte mitbringen: kleines stabiles Messer (Schnitzmesser, Schneidteufele o. ä.), Pfriem/alter Schraubendreher, Gartenschere; wer hat, kann gerne auch anderes verflechtbares Material aus dem Garten (Hartriegel, Binsen, trockenes Dekogras u. ä.) mitbringen. Materialkosten belaufen sich je nach Menge/Größe der Werkstücke auf ca. € 15,00-25,00

Kursnummer TR067
Kursdetails ansehen
Gebühr: 15,00
Dozent*in: Nicole Mourick
Hagenbach - auf den Spuren der jüdischen Geschichte des Ortes mit Besuch des Judenfriedhofes
So. 03.07.2022 14:00
Pretzfeld

In vielen Orten Frankens lebten über Jahrhunderte hinweg christliche und jüdische Bewohner miteinander. Hagenbach besaß einst eine bedeutende jüdische Gemeinde und war Sitz eines Bezirksrabbinats. Die jüdische Geschichte des Ortes endete mit der Reichspogromnacht im Jahr 1938. Jüdische Friedhöfe sind steinerne Zeugnisse aus dieser Zeit und lassen durch ihre Gestaltung und Symbole die Vergangenheit lebendig werden. Der Friedhof Hagenbach, ein „Guter Ort“. Er besitzt eine, für einen jüdischen Friedhof besondere Lage und weist eine Reihe bemerkenswert schön gestalteter Grabsteine auf. Treffpunkt: 14.00 Uhr am Eingang zu Schloss Hagenbach, vor den blauen Info-Tafeln Kurzer, ebener Fußweg zum jüdischen Friedhof. Männliche Teilnehmer werden gebeten, auf dem Friedhof eine Kopfbedeckung zu tragen.

Kursnummer TR064
Kursdetails ansehen
Gebühr: 8,00
Dozent*in: Elisabeth Gröbel