Skip to main content

"Hätt' ich die Liebe nicht.. … Liebesgedichte und jiddische Liebeslieder, mit der Literaturbühne Rainer Streng und der Klezmergruppe 'Passage'
Lesung mit Musik zum Schwerpunktthema "1700 Jahre jüdischen Leben in Deutschland"

Was wäre die Welt ohne Liebe? Über die Jahrhunderte und über alle Ländergrenzen hinweg haben sich Schriftsteller und Dichter immer wieder neu mit diesem Phänomen in ihren Werken beschäftigt. Ob nun eigene Erfahrungen die Grundlage waren oder einfache literarisch-philosophische Abhandlungen, ‘Liebesgedichte’ gab es schon immer. Der Forchheimer Schauspieler und Regisseur Rainer Streng (Kulturpreisträger der Stadt Forchheim 2021 und selbst Autor von Liebesgedichten) und die Klezmer-Gruppe ‚Passage‘ spüren in dem literarisch-musikalischen Programm „Hätt’ ich die Liebe nicht...“ den unterschiedlichen Ansätzen in der Liebeslyrik nach und umrahmen die Texte mit schwungvollen, aber manchmal auch nachdenklichen, jiddischen Liebesliedern und Tanzweisen. Von Shakespeare über Heinrich Heine bis hin zu Erich Fried spannt sich der lyrische Bogen der Liebe.
Anmeldung erforderlich.

"Hätt' ich die Liebe nicht.. … Liebesgedichte und jiddische Liebeslieder, mit der Literaturbühne Rainer Streng und der Klezmergruppe 'Passage'
Lesung mit Musik zum Schwerpunktthema "1700 Jahre jüdischen Leben in Deutschland"

Was wäre die Welt ohne Liebe? Über die Jahrhunderte und über alle Ländergrenzen hinweg haben sich Schriftsteller und Dichter immer wieder neu mit diesem Phänomen in ihren Werken beschäftigt. Ob nun eigene Erfahrungen die Grundlage waren oder einfache literarisch-philosophische Abhandlungen, ‘Liebesgedichte’ gab es schon immer. Der Forchheimer Schauspieler und Regisseur Rainer Streng (Kulturpreisträger der Stadt Forchheim 2021 und selbst Autor von Liebesgedichten) und die Klezmer-Gruppe ‚Passage‘ spüren in dem literarisch-musikalischen Programm „Hätt’ ich die Liebe nicht...“ den unterschiedlichen Ansätzen in der Liebeslyrik nach und umrahmen die Texte mit schwungvollen, aber manchmal auch nachdenklichen, jiddischen Liebesliedern und Tanzweisen. Von Shakespeare über Heinrich Heine bis hin zu Erich Fried spannt sich der lyrische Bogen der Liebe.
Anmeldung erforderlich.