Skip to main content

Wanderungen / Exkursionen

17 Kurse
Moritz Wenninger
Pädagogischer Mitarbeiter

Flechten mit Weide – altes Handwerk neu entdeckt – Deko-Elemente für Haus und Garten
Fr. 08.04.2022 17:00

In diesem Kurs werden wir das Material und einfache Flechttechniken kennenlernen und daraus dekorative Kunstwerke (Herzen, Kreise, Dreiecke) für Haus und Garten gestalten. Es sind hierfür keine bestimmten Vorkenntnisse nötig. Einzig Freude am Gestalten, Neugier auf ein tolles altes Handwerk und zwei geschickte Hände sind hilfreich. Freuen Sie sich auf einen kreativen und entspannten Abend! Bitte mitbringen: kleines stabiles Messer (Schnitzmesser, Schneidteufele o. ä.), Pfriem/alter Schraubendreher, Gartenschere; wer hat, kann gerne auch anderes verflechtbares Material aus dem Garten (Hartriegel, Binsen, trockenes Dekogras u.Ä.) mitbringen. Materialkosten belaufen sich je nach Menge/Größe der Werkstücke auf ca. € 15,00-25,00

Kursnummer TR065
Kursdetails ansehen
Gebühr: 15,00
Dozent*in: Nicole Mourick
Curt Herrmann (1854 – 1929) auf Schloss Pretzfeld Das Schloss und seine Umgebung, Inspirationsquelle für den Maler
Sa. 09.04.2022 11:00
Pretzfeld

„Erster deutscher Impressionist und erster deutscher Neoimpressionist“, so Kunsthistoriker Hans-Dieter Mück über Curt Herrmann. Er war aber auch Portraitmaler in München, zusammen mit Max Liebermann Gründungsmitglied der Berliner Secession und Freund von Henri van de Veldes. Ein repräsentativer Querschnitt seiner Werke ist auf Schloss Pretzfeld zu sehen. Bei der Führung erfahren Sie auch, wie Curt Herrmann nach Pretzfeld kam und können in der Umgebung des Schlosses Motive seiner Werke entdecken. Treffpunkt: 11.00 Uhr im Schlosshof Pretzfeld ist gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. Vom Bahnhof Pretzfeld zum Schloss zwei Minuten zu Fuß. Autofahrer haben die Möglichkeit, die hintere Schlosseinfahrt zu nutzen, um auf dem Gelände zu parken. Anfahrt über die Siemensstraße.

Kursnummer TR063
Kursdetails ansehen
Gebühr: 8,00
Dozent*in: Dr. Marianne Preller
Auf dem Karstlehrpfad von Neuhaus über die Maximiliansgrotte zur Steinernen Stadt
Mi. 20.04.2022 08:00

Die Wanderung beginnt in Neuhaus an der Pegnitz und führt uns zunächst am Ufer der Pegnitz entlang, dann durch das Haselloher Trockental auf dem Karstkundlichen Wanderpfad vorbei an der Distlergrotte mit Spuren eiszeitlicher Fauna, der Mysteriengrotte, der Schlierauskapelle mit Votivtafeln über den kleinen Zinnbergschacht und das Windloch zu unserer Mittagseinkehr im Gasthof Grottenhof. Bei einem Blick zurück genießen wir die Aussicht auf die über Neuhaus thronende Burg Veldenstein, Residenzburg aus dem 13. JH. Nach der Einkehr besteht die Möglichkeit einer halbstündigen Führung durch die Maximiliansgrotte, einer der größten Höhlen der Fränkischen Alb mit einer Vertikalerstreckung von 70m und dem größten Tropfstein Deutschlands, dem "Eisberg". Bitte € 6,00 Führungskosten mitnehmen. Weiter geht es über Steintreppen auf die Weissingkuppe mit 531 m dem höchsten Punkt der Wanderung. Unterwegs erfahren wir, was es mit einem Ponor auf sich hat und schließlich erreichen wir die Steinerne Stadt mit mächtigen Felsmassiven wie den zwei Brüdern und zahlreichen Pilzfelsen, die an eine Stadt mit Türmen und Gebäuden erinnern. Durch die Vogelherdgrotte vorbei an den Opfersteinen und den kleinen Ort Krottensee geht es zurück nach Neuhaus zur Abschlusseinkehr beim Kommunbrauer Hombauer. Mittelschwere Wanderung ca. 13 km, Anstiege und Abstiege je 270 m Es gibt mehrere kurze, aber anstrengende An- und Abstiege, die gute Kondition und besondere Trittfestigkeit erfordern! Führung: DWV zertifizierter Wanderführer Wolfgang Spörlein

Kursnummer SE005
Kursdetails ansehen
Gebühr: 17,00
Dozent*in: Wolfgang Spörlein
Wanderung: Zum Tag des Bieres mit Landrat Dr. Ulm und Autorin Susanne Reicheauf Spurensuche durch Kunreuth
Sa. 23.04.2022 09:00
Kunreuth

In Kooperation mit "gscheitgut.de" Die Spuren der Geschichte sind in jedem Ort vorhanden. Sie prägen nicht nur das Dorfbild, das Gesicht eines Ortes, sondern auch die hier lebenden Menschen und ihr Handeln. Manchmal muss man die Spuren erst gezeigt bekommen, will man sie verstehen. Heute zeigt uns Landrat Dr. Ulm, welche Vielfalt in der Geschichte von Kunreuth sichtbar wird. Der Weg, auf dem wir heute wandern, entstand durch eine Kooperation seiner Heimatgemeinde mit dem Institut für Geographie an der Universität Erlangen. Nach dem Rundgang kehren wir ein im Gasthaus zum Schloss. Hier erwartet uns eine bodenständige Landküche von Heidi Derbfuß. Zum Nachtisch serviert uns die Nürnberger Autorin Susanne Reiche kleine Häppchen aus ihrem neu erschienen Roman "Fränkisches Pesto“. Worum geht es? Auf einer Kräuterwanderung in der Fränkischen Schweiz geschieht ein Mord. Doch die »Kräuterhexe«, gibt außer ihrem Rezept für ein fränkisches Pesto nur wenig preis. Wie Kommissar Kastner den Fall im fränkischen Outback lösen wird? Nach dem Mittagessen begeben auch wir uns auf eine Kräuterwanderung mit der Kunreuther Kräuterexpertin Annette Gutensohn. Sie teilt gern mit uns ihr Heilwissen und zeigt uns die ersten Frühjahrskräuter. Anschließend geht es zum Kommunbrauhaus Kunreuth, das im Jahr 2020 durch viel ehrenamtliches Engagement entstanden ist. Eine kleine Führung durch die Brauanlage und eine Kostprobe des Bieres runden diesen Genusswandertag ab. Treffpunkt: 09.00 Uhr Rathaus Kunreuth, Schlossstr. 3 Weglänge: Spurensuche ca. 5 km/ Kräuterweg bis Brauerei ca. 2 km Gehzeit: Spurensuche ca. 2 Stunden/ Kräuterwanderung und Weg zur Brauerei ca. 1,5 Stunden Einkehr: Gasthaus zum Schloss Kunreuth Rückkehr: gegen 17.00 Uhr

Kursnummer FO890
Kursdetails ansehen
Gebühr: 25,00
Dozent*in: Annette Dokoupil-Gutensohn
Auf dem Jakobsweg von Bamberg zum Kreuzberg
Do. 28.04.2022 09:00

Der Start zur vierten Etappe auf dem Fränkischen Jakobsweg erfolgt in der Jakobskirche in Bamberg. Nach dem Besuch der dem Apostel Jakobus geweihten Kirche fahren wir zum Pendlerparkplatz Fuchsenwiese. Von dort führt der Pilgerweg durch den Bruderwald über Höfen und Reundorf nach Herrnsdorf. Nach einer Mittagspause wandern wir zum kulturellen Höhepunkt dieser Etappe, der Grablege der mächtigen Schlüsselberger im ehemaligen Zisterzienserinnenkloster Schlüsselau. Über Schnaid führt der Weg zum Tagesziel, der Kirche auf dem Kreuzberg bei Hallerndorf. Zum Abschluss Einkehr auf den Hallerndorfer Kellern. Wegelänge: 19 Km

Kursnummer SE006
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
Dozent*in: Toni Eckert
Wanderung: Von Streitberg über die Neideck nach Muggendorf mit dem Autor Johannes Wilkes und dem Kulturführer Toni Eckert
Sa. 30.04.2022 09:00
Wiesenttal

In Kooperation mit "gscheitgut.de" Entlang des blühenden Wiesenttales führt uns diese Wanderung vom Freibad Streitberg auf der westlichen Talseite nach Muggendorf durch das „Muggendorfer Gebürg“. Kaum einer weiß, dass die Fränkische Schweiz als die Wiege der Romantik gilt. Es begleitet uns der ehemalige Kulturreferent Toni Eckert; er weiß aus seinen Recherchen eine Menge zu erzählen über die Romantiker wie Ernst Moritz Arndt und Hermann Fürst von Pückler-Muskau, die die Fränkische Schweiz für sich entdeckten. Doch damit nicht genug der Literatur: Wir freuen uns außerdem auf den Erlanger Krimiautor Johannes Wilkes. Heute stellt er uns zwei seiner Werke vor: das „Frankenbuch“, sowie „Mord am Walberla“. Gemeinsam wandern wir auf dem Kulturweg hinauf zur Burgruine Neideck und weiter zum Trainmeuseler Brunnen und in den gleichnamigen Ort. Anschließend geht es nach einer phantastischen Höhensicht zurück auf Burg Neideck hinunter in das Wiesenttal nach Muggendorf. Die gscheitgute Einkehr führt uns dieses Mal in den Gasthof zur Wolfsschlucht. Hier kochen Christine Wehrfritz und Manfred Bischoff am liebsten traditionelle Familienrezepte, jetzt im Frühjahr ist der Muggendorfer Köhl der Renner. Vom Luftkurort Muggendorf führt die Wanderung am westlichen Talhang der Wiesent entlang zurück nach Streitberg. Treffpunkt: 09.00 Uhr am Schwimmbad Streitberg Wegelänge: ca. 10 km, mittelschwere Wanderung Gehzeit: ca. 4 Stunden Einkehr: Gasthaus „Zur Wolfsschlucht“ Muggendorf Rückkehr: gegen 17.00 Uhr

Kursnummer FO891
Kursdetails ansehen
Gebühr: 25,00
Dozent*in: Toni Eckert
Eine Schlösserrunde im Laufer Land
Mi. 18.05.2022 08:00

Unsere Wanderung startet in Tauchersreuth, einem Gemeindeteil der Stadt Lauf im Nürnberger Land. Von hier aus wandern wir über Simmelberg (schönster und kleinste Weiler Frankens) nach Oedenberg, mit seinem Schloss, das schon im Jahr 1177 erstmals erwähnt wurde. Von hier aus führt unsere Wanderung zum Hallerschlösschen in Nuschelberg und weiter nach Neunhof, Hier gibt es drei Schlösser: Das Kohlerschloss und zwei Welserschlösser. In Brauereigasthaus Wiethaler kehren wir zur Mittagsrast ein. Am Nachmittag führt unser Weg zur Kirche St. Egidien in Beerbach und an der Nikolausquelle vorbei wieder zurück nach Neunhof, wo wir unsere Schlusseinkehr machen. Leichte Wanderung ca. 13 km lang, Anstiege 160 m, Abstiege 230 m

Kursnummer SE007
Kursdetails ansehen
Gebühr: 17,00
Dozent*in: Roland Gottfried
Flechten mit Weide – altes Handwerk neu entdeckt – Deko-Elemente für Haus und Garten
Fr. 10.06.2022 17:00

In diesem Kurs werden wir das Material und einfache Flechttechniken kennenlernen und daraus dekorative Kunstwerke (Herzen Kreise, Dreiecke) für Haus und Garten gestalten. Es sind hierfür keine bestimmten Vorkenntnisse nötig. Einzig Freude am Gestalten, Neugier auf ein tolles altes Handwerk und zwei geschickte Hände sind hilfreich. Freuen Sie sich auf einen kreativen und entspannten Abend! Bitte mitbringen: kleines stabiles Messer (Schnitzmesser, Schneidteufele o. ä.), Pfriem/alter Schraubendreher, Gartenschere; wer hat, kann gerne auch anderes verflechtbares Material aus dem Garten (Hartriegel, Binsen, trockenes Dekogras u. ä.) mitbringen. Materialkosten belaufen sich je nach Menge/Größe der Werkstücke auf ca. € 15,00-25,00

Kursnummer TR067
Kursdetails ansehen
Gebühr: 15,00
Dozent*in: Nicole Mourick
Vom Schloss Spielberg zum Hahnenkammsee
Mi. 15.06.2022 08:00

Unsere Wanderung beginnt in der Ortschaft Spielberg, ca. 10 km südlich von Gunzenhausen. Von hier aus steigen wir bei gutem Wetter aufwärts zum Schloss und genießen den weitreichenden Ausblick bis hin zum Hesselberg. Wieder unterhalb des Schlosses angekommen wandern wir südlich, oberhalb der Ortschaft Heidenheim vorbei, zum Rastplatz „Sieben Quellen“ und weiter zur „Steinernen Rinne von Hechlingen“. Von hier ist es nicht weit zum Gasthaus „Forellenhof“, in dem wir unsere Mittagspause machen werden. Nachmittags wandern wir am Fluss Rohrach entlang zum Hahnenkammsee. Dort machen wir unsere Schlusseinkehr im „Haus am See“. Leichte Wanderung ca. 13 km lang, Anstiege 230 m, Abstiege 360 m

Kursnummer SE008
Kursdetails ansehen
Gebühr: 17,00
Dozent*in: Roland Gottfried
Auf dem Jakobsweg von Hallerndorf nach Pinzberg
Do. 30.06.2022 09:00

Der Startort ist der Anlage zu entnehmen. Zusätzlicher Hinweis: von der Brauerei Rittmayer sind noch etwa 700m bis zum Wanderparkplatz auf der Schotterpiste zu fahren. Wir starten gegen 09.00 Uhr; bitte Insektenschutz mitnehmen, vorteilhaft ist eine Kopfbedeckung; geplant ist, in Forchheim zur Mittagspause einzukehren; in Pinzberg dürften wir gegen 16.00 Uhr eintreffen; geplant ist ein Besuch der Kirche St. Nikolaus und der Marienkapelle am Lohranger. Wer danach noch Interesse an einer Einkehr hat ist herzlich eingeladen.

Kursnummer SE009
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
Dozent*in: Toni Eckert
Hagenbach - auf den Spuren der jüdischen Geschichte des Ortes mit Besuch des Judenfriedhofes
So. 03.07.2022 14:00
Pretzfeld

In vielen Orten Frankens lebten über Jahrhunderte hinweg christliche und jüdische Bewohner miteinander. Hagenbach besaß einst eine bedeutende jüdische Gemeinde und war Sitz eines Bezirksrabbinats. Die jüdische Geschichte des Ortes endete mit der Reichspogromnacht im Jahr 1938. Jüdische Friedhöfe sind steinerne Zeugnisse aus dieser Zeit und lassen durch ihre Gestaltung und Symbole die Vergangenheit lebendig werden. Der Friedhof Hagenbach, ein „Guter Ort“. Er besitzt eine, für einen jüdischen Friedhof besondere Lage und weist eine Reihe bemerkenswert schön gestalteter Grabsteine auf. Treffpunkt: 14.00 Uhr am Eingang zu Schloss Hagenbach, vor den blauen Info-Tafeln Kurzer, ebener Fußweg zum jüdischen Friedhof. Männliche Teilnehmer werden gebeten, auf dem Friedhof eine Kopfbedeckung zu tragen.

Kursnummer TR064
Kursdetails ansehen
Gebühr: 8,00
Dozent*in: Elisabeth Gröbel
Wanderung Plankenfels–Lochautal–Schönfeld-Hollfeld
Mi. 06.07.2022 08:00

Wir starten unsere Wanderung in Plankenfels. Vom Wanderparkplatz wandern wir durch das romantische Lochautal mit seinen vielen Bewässerungswehren bis Schönfeld, wo wir im Schönfelder Hof unsere Mittagseinkehr machen werden. Am Nachmittag wandern wir über Pilgerndorf auf einem schattigen Waldweg nach Hollfeld wo wir beim „Gerber“ unseren Abschluss auf der Terrasse über der Kainach genießen können Leichte Wanderung ca. 13 km, Anstieg 200m, Abstieg 300m

Kursnummer SE010
Kursdetails ansehen
Gebühr: 17,00
Dozent*in: Hartmut Lelickens
Von Görau über die Burgruine Niesten und das Bärental ins Kleinziegenfelder Tal
Mi. 03.08.2022 08:00

Wir beginnen unsere Wanderung in Görau und wandern über den Felsensteig auf dem Bergrücken zur Burgruine Niesten, einer bedeutenden Burganlage im Hochmittelalter. Lange Zeit galt die ehemalige Spornburg, die sich auf einer markanten, auf drei Seiten steil abfallenden Erhebung aus Schwammkalk erstreckte, als uneinnehmbar. Nur geringe Reste haben sich von der ehemaligen Burganlage der Andechs-Meranier erhalten. Umso beeindruckender sind die Rundumaussicht und der Blick zum Kordigast. Nach dem Abstieg kommen wir über das Krassachtal ins Bärental, wo mit der Krassacher Mühle und der Herbstmühle alte Mühlenromantik lebendig wird. Nach einem gemächlichen Anstieg erreichen wir auf der Albhochfläche Modschiedel, wo wir zu Mittag einkehren. Nach einem kurzen Blick in die spätmittelalterliche Pfarrkirche mit zweigeschossiger Empore und dem Turm aus dem 15. Jh. wandern wir vorbei an dem kleinen Ort Weiden und steigen dann umgeben von imposanten Felsformationen hinab ins Kleinziegenfelder Tal, wo uns schon die Wirtin der idyllisch gelegenen Schrepfersmühle zur Schlusseinkehr erwartet, bei warmer Witterung im romantischen Biergarten, einem der schönsten Frankens. Leichte Wanderung, ca. 15 km, 160 m Anstieg, 280 m Abstieg, Zwei kurze steile An- und Abstiege. Führung: DWV zertifizierter Wanderführer Wolfgang Spörlein

Kursnummer SE011
Kursdetails ansehen
Gebühr: 17,00
Dozent*in: Wolfgang Spörlein
Auf dem Altmühl-Panoramaweg von Treuchtlingen nach Solnhofen
Mi. 07.09.2022 08:00

Wir starten unsere Wanderung in Treuchtlingen direkt an der Altmühl. Von dort wandern wir erst einmal flach am Wasser entlang bis wir dann nach Dietfurt i. Mfr. ca.100 Hm an- und wieder absteigen (evtl. Wanderstöcke sinnvoll), um zwischendurch schöne Ausblicke auf Pappenheim zu genießen. Im Grünen Baum in Pappenheim machen wir unsere Mittagsrast. Am Nachmittag steigen wir über einen kleinen Bergrücken hoch und wieder hinunter nach Zimmern, um danach die Altmühl zu queren. Zuerst müssen wir uns den Weg ein Stück mit den Radfahrern teilen. Dann wandern wir aber wieder auf einem Wanderweg weiter nach Solnhofen. Hier erwartet uns zwar nicht der Archäopteryx, dafür aber in der Theatergaststätte zur alten Schule die Schlußeinkehr. Etwas anstrengende Wanderung ca. 15 km Anstieg 320*m, Abstieg 320*m

Kursnummer SE012
Kursdetails ansehen
Gebühr: 17,00
Dozent*in: Hartmut Lelickens
Vom Ursprung der Rednitz nach Spalt
Mi. 28.09.2022 08:00

Wir starten unsere Wanderung in Georgensgmünd am Zusammenfluss der schwäbischen und der fränkischen Rezat. Dieser Zusammenfluss wird auch der Ursprung der Rednitz genannt. Von hier folgen wir der Beschilderung des Rednitz-Rezat-Weges in Richtung Spalt. Am Moosbacher Weiher wenden wir uns nach Süden und wandern durch das Spalter Hügelland bis Stirn, wo wir in dem Landgasthaus „Zur Linde“ unsere Mittagspause einlegen. Nachdem wir uns gestärkt haben, wandern wir durch waldiges und hügeliges Gelände bis Spalt. Dort machen wir unsere Schlusseinkehr. Anspruchsvolle Wanderung ca. 14,5 km lang, Anstiege 200 m, Abstiege 180 m

Kursnummer SE013
Kursdetails ansehen
Gebühr: 17,00
Dozent*in: Roland Gottfried
Auf dem Jakobsweg von Pinzberg nach Kalchreuth
Do. 06.10.2022 09:00

Zunächst führt der Weg auf der Jurahöhe nach Effeltrich. An der uralten Linde und in der Kirchenburg setzen wir uns mit der interessanten Ortsgeschichte auseinander. Anschließend pilgern wir zu dem höchst attraktiven Ort Hetzles mit seiner neogotischen Pfarrkirche St. Laurentius. Über Neunkirchen am Brand mit seiner ehemaligen Stiftskirche des Augustinerchorherrenstifts erreichen wir Dormitz. Besuch der Pfarrkirche „Unsere Liebe Frau“ mit reichhaltiger künstlerischer Ausstattung durch Nürnberger Patrizierfamilien. Vorbei am „Bannwald-Denkmal“ erreichen wir unmittelbar nach der Vereinigung der West- und Ostoberfränkischen Jakobswege das Tagesziel, St. Andreas in Kalchreuth. Wegelänge: 20 Km

Kursnummer SE014
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
Dozent*in: Toni Eckert
In den Hassbergen von Oberhaid nach Appendorf und Baunach
Mi. 26.10.2022 08:00

Wir starten unsere Wanderung in Oberhaid nördlich von Bamberg von wo aus wir nach Unterhaid und dann weiter nach Appendorf wandern. Hier, im Brauerei-Gasthaus „zum Välta“, mit seiner beindruckenden Sammlung an Musikinstrumenten, machen wir Mittagsrast. Am Nachmittag ist es nicht mehr weit bis nach Baunach. Dort erwartet uns das historische Gasthaus Oleyhof zur Schlußeinkehr. Leichte Wanderung ca. 13 km Anstieg 200m, Abstieg 200m

Kursnummer SE015
Kursdetails ansehen
Gebühr: 17,00
Dozent*in: Hartmut Lelickens